Glücklich und zufrieden.

Ich mag es, zu fühlen und zu ergründen und mich am Ende so zu nehmen, wie ich bin. Mir selbst und meinen Werten treu gegenüber versuche ich, das Glück nicht in irgendwelchen Dingen und Personen zu suchen, sondern halte lieber an all dem Positiven fest, das mich bereits umgibt. Ich male mir nicht die schlimmstmögliche Konsequenz aus. Ich öffne lieber mein Herz und lasse alles rein. Das Gute und das Schlechte. Denn ich weiß: Nach einem Sturz geht die Welt nicht unter. Ich habe gelernt, dass Gewitter sich auch wieder verziehen können und danach auch wieder die Sonne scheint. Denn nur, wer auch den Regen spürt, kann bei Sonnenschein den Regenbogen sehen...

Meine Stories

Entdecke meine Stories

Du willst meinen kompletten Blog entdecken?
Zum blog

Weitere Posts

Die erste Home Story und ein Interview.

Vor einem Monat durfte ich eine kleine Home Story veröffentlichen. Inklusive Interview. Bei Westwing. Das hat mich sehr stolz gemacht und das Ergebnis richtig happy. Unser Haus schon so schön hergerichtet zu sehen - nach all den Jahren ist einfach der absolute Knaller. Worauf ich wert gelegt habe und was mir wichtig ist - könnt ihr alles nun nachlesen. Natürlich sind unsere Möbel und Deko nicht nur von dort. Ganz im Gegenteil. Einzelne Objekte haben aber ihren Platz bei uns gefunden. Ein Teppich im Kinderzimmer, ein Sessel im Schlafzimmer und eine Sitzlounge im Garten, die uns diesen Sommer als eine schöne Wohlfühl-Oase diente. Hier wird im Frühjahr allerdings optimiert. Also bleibt dran. Für ein bisschen Inspo könnt ihr euch dennoch durch den Artikel stöbern.

Zum Post
Willkommen in der Villa Kunterbunt. Unser Kinderzimmer zum toben, träumen und kreativ sein.

Natürlich haben wir neben dem Bett in diesem Zimmer auch Kuschelzonen integriert. Die Bodenmatrazen zwischen Kleiderschrank und Bett sind einfach der Hit. Zum toben werden sie aus der Ecke geholt. Oder es wird sich dort hingelegt und ein Buch gelesen. Auch der Sitzsack wird geliebt. Ich mag es das Ganze kinngerecht mit bunten und lustigen Kissen aufzupeppen. Generell: scheut euch nicht vor Farben. Welches Kind liebt es nicht in einem bunten und demnach fröhlichen Zimmer zu wohnen. Es regt die Kreativität und Fantasie an...

Zum Post
Das Wochenbett. Ruhe,Wärme und Nähe.

Und ich freue mich auf die Zeit im Wochenbett. Diese magische Zeit, die nur mir, meinem Baby und meiner Familie gehören wird. Schon mit Carolina habe ich diese zelebriert und gelernt, was Achtsamkeit wirklich bedeutet. Was das Wochenbett für eine Bedeutung hat. Sie dient der Wärme und der Nähe. Sie dient der Erholung und der Genesung. Der Gesundung, Geborgenheit und Bindung. Ich möchte mich von der Geburt erholen und mich ganz in Ruhe an mein Kind gewöhnen. Und dafür nehme ich mir wieder ganz viel Zeit, gönne mir viel Ruhe und möchte nur wenig Besuch. Und ja : ich darf und soll „Nein“ sagen. Wenn dir der Besuch zu viel wird, dann sprich es aus. Denn am Ende zahlst du den Preis, wenn der Stress zu groß wird...

Zum Post
Everybody's darling. Ferienspaß mit Playmobil.

Werbung. Ritter, Bauarbeiter und Indianer. Mit diesen drei Figuren nahm die Erfolgsgeschichte Playmobil ihren Anfang. Heute zählen sie zu den beliebtesten Spielsachen in deutschen Kinderzimmern. Sie sind seit jeher Symphatieträger und bekannt in jedem Haushalt. Ich selbst habe es geliebt und konnte mich stundenlang damit beschäftigen. Wieso und warum das so ist, das habe ich mich im Zuge dieser Kooperation gefragt und mich mal in einem kurzen analytischen Ansatz versucht. Vielleicht stimmt ihr mir am Ende ja zu und seht es genauso. Playmobil: everybody's darling...

Zum Post
Alles für die Kliniktasche.

Heute habe ich für euch eine Checkliste für deine Kliniktasche auf dem Blog vorbereitet. Ich bin mir ziemlich sicher, nach bereits zwei Geburten diesmal nicht nur an all das Wesentliche dabei zu denken, sondern euch noch zwei, drei meiner Lieblinge vorzustellen, die zwar nicht dringend nötig sind, aber euch den Aufenthalt im Familienzimmer ein wenig gemütlicher zu gestalten. Und weil jede Geburt so Individuelle, so auch unsere Bedürfnisse, wie wir uns am wohlsten fühlen vor und nach einem solchen Lebensereignis...

Zum Post
Unser Babybett von Stokke. Das Sleepi mini.

Ich habe es ja in meiner Erstausstattung bereits erwähnt: ein Baby braucht am Anfang wirklich nicht viel. Ein paar Sachen habe ich euch bereits in diesem Beitrag hier zusammengestellt, doch das Wichtigste ist meiner Meinung nach ein Bettchen. Selbst, wenn ihr plant euer Baby die ersten Monate bei euch im Bett schlafen zu lassen, ist es sicherlich sehr praktisch auf eines zurückgreifen zu können. Irgendwann muss eben ein richtig gutes Bett her. Im besten Fall noch eines, das mitwächst und an dem ihr noch lange Freude haben werdet. Im Nachhinein betrachtet bin ich unheimlich froh, dass unsere Entscheidungen für die Erstausstattung im Bereich der Möbelstücke offenbar richtig waren und wir uns für das Stokke Sleepi Mini entschieden haben.

Zum Post

Wer bin ich?

In ein paar Worten erklären, wer man ist, ist ganz schön schwierig. Ich bin dreiunddreißig Jahre alt und habe mich in den Jahre bereits entwickelt, hundert mal gewendet, tausend mal gedreht. Leben ist, wenn du wächst. Und wachsen kannst du nur, wenn du dich veränderst. Wenn du es zulässt, dass die Dinge um dich herum sich verändern dürfen. Wenn du den Mut hast, dich ins Unbekannte zu stürzen, egal wieviel Angst es dir im ersten Moment zu machen scheint.

Teresa Casamonti
meine stories

Du folgst mir noch nicht auf Instagram?

@teresacasamonti