Fliesen streichen - Das DIY Badmakeover für den kleinen Geldbeutel

Post Lesen
Teresa Casamonti
Mein Post

Ein Gastbeitrag von Saskia (www.mamiplatz.com)

Mittlerweile herrscht hier das Las Vegas-Feeling: Das Geld wird minütlich weniger, Cocktails sind zu jeder Tageszeit ok und keiner hat ne blasse Ahnung, wie spät es gerade ist. An alle Mamis und Papis, so schön die intensive Zeit mit den Kids ist, so in Ordnung ist es, sich im Badezimmer einzusperren und mal tief durchzuatmen.
Aber was, wenn das Badezimmer so gar nicht mein Style ist?

Vor drei Jahren sind wir von der hippen Neukölln-Altbaubude in der Hauptstadt, in ein rustikales 60er- Jahre Bauernhaus, etwas außerhalb von München gezogen.Und was soll ich euch sagen, die Bäder waren mir schon immer ein Dorn im Auge. Ein Miethaus, ein knausriger Vermieter und der Gedanke, dass es uns vielleicht schon in ein paar Jahren wieder weiter ziehen wird - alles sprach gegen ein neues Bad. Dem Corona-Tatendrang sei Dank, kam uns die Idee: Wir hübschen die Bäder kostengünstig selbst auf. Was damals beim Einzug mit den Küchenfliesen so gut geklappt hatte, sollte bei den Bädern genauso easy sein. Und schon waren wir mitten drin.

Hatte ich nicht eben noch über all die Fleißigen geschmunzelt?

Wenn ich durch Instagram scrolle, bin ich überrascht, wie viele während der Coronakrise eine neue Fremdsprache lernen, ihre Steuer machen, super sportlich geworden sind, den Keller entrümpeln und ihre Kinder zuhause unterrichten. Ich dagegen bin schon froh, wenn die Anzahl der Familienmitglieder nach der Krise, in etwa mit dem Stand von vorher harmoniert. Nicht weil jemand ernsthaft erkrankt ist, sondern weil ich ihn zum Mond geschossen habe. In der ersten kitafreien Woche noch bunte Obstplatten für die Kinder hergerichtet, Kekse gebacken und uns weiße Mehlhäubchen auf die Nase getupft.

4. Woche kitafrei: Hier ist eine Packung Milchbrötchen, teilt sie euch!

Zurück zu UNSEREM Badmakeover. Allerdings sind meine Crew und ich, nur bedingt ein gutes Bauteam. Der Mann weiß alles besser, ich muss erst noch das YouTube Tutorial anschauen und während der eine Sohn unseren spanischen Straßenhund versucht mit der Bastelschere zu kastrieren, hat der andere schon wieder den Edding in der Hand und will „nur helfen“. Welcome to my Life. Bei uns ist immer was los und wenn mal kein Halligalli ist, dann ist, dann ist ... *Denkpause ... nein, bei uns ist immer Halligalli.

Es wird gestritten, es wird gekuschelt und es wird zu irgendeiner komischen Gangstermusik von meinem Mann getanzt, oder eben renoviert.

DIY Badmakeover

Bevor es aber losgeht, wichtige Info: Wenn ihr in einer Mietwohnung/haus wohnt, unbedingt den Vermieter um seine Erlaubnis fragen, Fliesen streichen kann nicht rückgängig gemacht werden.

Um olle Fliesen zu verdecken, ohne sie abzuschlagen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Fliesen mit einer Betondesign-Optik überziehen
  2. Fliesen lackieren.

Für’s Badezimmer haben wir uns für beides entschieden.

Betondesign-Optik

Was ist das?

Bei der Betondesign-Optik werden die Fugen der alten Fliesen verspachtelt und dann kommt eine Beton-Optik-Schicht drauf. Am Ende hat man eine glatte, neue Wand mit Betonstruktur, die auch für den Nassbereich geeignet ist.

Wie funktioniert das?

Amaturen entfernen, Fliesen reinigen, alte Löcher verspachteln, Silikon entfernen, Ränder und ggf. Amaturen abkleben. Mit der Betondesign-Optik- Masse werden im 1. Schritt die Fugen verspachtelt. Danach wird die ganze Wandfläche verspachtelt. Nach 24 Stunden bekommt die Wand erneut eine Betondesign-Optik-Schicht. Hier kann je nach Wunsch, mit mehr oder weniger Struktur gearbeitet werden, je nachdem ob man einen stärkeren Betoneffekt haben will, oder eher eine glatte Fläche. Nach weiteren 24 Stunden kommt die Versiegelung drauf, die das Ganze wasser- und stoßbeständig macht. Man kann sich zwischen verschiedenen Grautönen entscheiden.

Mein Fazit:

Aufwändig, aber mit einem absoluten Wow-Effekt. An den Rändern ist es schwer sauber zu arbeiten und ich würde empfehlen, nach dem ersten Verspachteln der Wand, gleich das Klebeband zu entfernen und für das zweite Verspachteln erneut zu verkleben, da sonst das Klebeband festbetoniert wird :-). Außerdem kann die betonähnliche Masse nicht nach 24 Stunden wiederverwendet werden, also bei der Kalkulation der Materialmenge das mit einrechnen.

Fliesen streichen:

Was ist das?

Wenn es ein bisschen einfacher und schneller gehen soll, dann ist vielleicht Fliesen streichen eine Option. Egal ob es helle, dunkle oder gemusterte Fliesen sind. Schnell bekommen die ollen Kacheln einen neuen Anstrich und so das Bad einen völlig anderen Look.

Wie funktioniert das?

Amaturen entfernen, altes Silikon entfernen, abkleben, Fliesen fettfrei putzen und mit dem ersten Anstrich grundieren. Man malt immer erst die Fugen nach und dann rollert man komplett drüber. Ich habe mir dabei immer eine Fläche mit 4-6 Kacheln vorgenommen, erst die Fugen mit einem Rundpinsel gestrichen und dann die ganze Fläche. Nach 7-9 Stunden ging es mit der Farbe weiter. Hier werden zwei Anstriche empfohlen.

Mein Fazit:

Super easy und ein toller Effekt. Selbst dunkle Fliesen bekommt man so hell. Angeblich kann das auch für die Bodenfliesen genutzt werden, das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Heizung streichen:

Ok, zugegeben, besser als vorher sieht es aus - empfehlen kann ich es aber nicht. Wir hatten uns dafür entschieden die Heizung nicht abzumontieren und sie hängend zu lackieren. Hierbei ist es natürlich sehr tricky Nasen im Lack zu vermeiden. Ich weiß nicht, ob ich es wieder machen würde, bei unserem kleinen Heizkörper war es aber schnell gemacht und sieht ok-gut aus.

Das Ergebnis:

Gesamtes Fazit:

Eine Woche hat der Umbau gebraucht (zwei Kinder, keine Kita) und am Ende waren es gute 1000€. Der Großteil waren die neuen Waschtische und der Schrank. Materialkosten waren ca. 250-300€.

Und ja, man kann das auch machen wenn man kein Handwerker, oder super DIY begabt bist. Was echt genervt hat, war das alte Silikon zu entfernen. An manchen Stellen hatte ich es nicht gemacht, dann deckt aber auch der neue Lack nicht richtig und man bekommt keine sauberen Enden hin. Alles in allem bin ich aber super zufrieden mit dem Ergebnis. Das Bad sieht viel heller und zeitgemäßer aus. Das Kinderwaschbecken ist mein absolutes Highlight und kommt natürlich großartig bei den Waschzwergen an. Wir haben alle Farben und Lacke von Schöner Wohnen Farben genutzt.

Mehr von Saskia findest du auf @mamiplatz und auf www.mamiplatz.com.

Posting Tags:

Weitere Posts

Du folgst mir noch nicht auf Instagram?

@teresacasamonti